Wirsingkohl 'Melissa F1'

Brassica oleracea 'Melissa F1'

Wirsingkohl 'Melissa F1'

Brassica oleracea 'Melissa F1'
Schöner fein gekrauster Wirsingkohl!
Wirsingkohl 'Melissa' F1-Hybride (Brassica oleracea) ist eine glänzende, fein gekrauste Hybride für den Spätherbst und den frühen Winter. Dieser Wirsingkohl ist sehr ertragreich und kann geraume Zeit gelagert werden. Sie können 'Melissa' F1-Hybride sowohl gekocht als auch roh essen.

Dieses Produkt ist derzeit nicht verfügbar

Vielleicht sind Sie in unseren Alternativen interessiert: Alle Samen

Akzeptierte Zahlungsarten
Gratis Kauf auf Rechnung mit Klarna
Sorgfältig & nachhaltig verpackt
Gratis Versand ab 20 €
4-8 Werktage Lieferzeit
Großes Angebot an Bio Pflanzen
GRATIS LIEFERUNG AB 20 €
GRATIS LIEFERUNG AB 20 €
EINFACH UND SCHNELL ZU HAUSE
EINFACH UND SCHNELL ZU HAUSE
DAS GRÖßTE SORTIMENT
DAS GRÖßTE SORTIMENT
Verwandte Produkte
Wirsingkohl 'Melissa F1'
Wirsingkohl 'Melissa F1'
Spezifikationen+
Essbar: Nein
Schnittblume: Nein
Gepfropft: Nein
Grün bleibende: Nein
Garantie: 1 Jahr Wachstums- und Blühgarantie
Winterhärte: Nein
Lateinischer Name: Brassica oleracea 'Melissa F1'
Blätter das ganze Jahr: Nein
Einbürgerung: Nein
Riechend: Nicht parfümiert
Selbstbestäubung: Nein
Pflanzen+

Die Saat von Wirsingkohl muss man nicht vorbehandeln. Sie können Sie aber 12 Stunden in lauwarmes Wasser legen, um die Keimung zu beschleunigen.

Kohlköpfe wachsen schnell und brauchen viel Dünger. Sie wachsen am besten in wasserhaltendem Boden, der im Winter gut gedüngt ist.

Saatmethode

Saatperiode unter Glas: Februar – April, Freiland: April – Mai.

Beachten Sie: Kohlsaat ist sehr beliebt bei Vögeln. Darum empfiehlt es sich, in einem Frühbeet vorzusäen. Pflanzen Sie die Sämlinge, wenn sie schon etwas größere Pflanzen geworden sind, ins Freiland. Ergreifen Sie ansonsten Schutzmaßnahmen gegen Vögel.

Säen kann man auf 2 Arten:

  1. Säen Sie im Frühbeet in Töpfen ab Februar bis einschließlich April. Füllen Sie die Töpfe mit guter feiner Saaterde. Stecken Sie pro Topf einen 1 Wirsingkohlsamen  in die Erde. Bringen Sie danach eine höchstens 1 cm dicke Schicht Saaterde an. Drücken Sie die Erde leicht an und besprenkeln sie mit Wasser. Stellen Sie die Töpfe ins Frühbeet (im Wohnraum ist es zu warm!). Lassen Sie sie nie austrocknen. Geben Sie dem gekeimten Wirsingkohl genug Platz; stellen Sie die Töpfe so weit auseinander, dass die Blätter sich nicht berühren. Pflanzen Sie die Wirsingkohlpflanzen ab Ende April nach draußen, alle 70 cm in einer Reihe und mit 70 cm  zwischen den Reihen.
  2. Säen ins Freiland, vorzugsweise in der vollen Sonne, kann man ab April bis einschließlich Mai. Die jungen Pflanzen vertragen etwas Frost. Lockern Sie die Erde bis mindestens 30 cm tief. Platzieren Sie an den Anfang und das Ende der Saatreihe einen Stock und binden eine Leine dazwischen. Parallel zu der Leine graben Sie eine Furche. Säen Sie dünn, zwischen Daumen und Zeigefinger, eine Reihe Saat. Schütten Sie die Furche so wieder zu, dass die Wirsingkohlsamen 1 cm unter der Erde liegen. Drücken sie die Erde leicht an und besprühen sie mit Wasser. Nehmen Sie die Leine wieder ab und platzieren ein Stecketikett mit dem Namen der Saat am Anfang der Reihe. Mehrere Reihen säen mit 20 cm Abstand voneinander. Legen Sie gegebenenfalls Drahtgaze über die Sämlinge, um sie vor  Vogelfraß zu schützen. Wenn 4 Blätter an den Sämlingen sind, können Sie sie ausdünnen und ein Stück weiter in der Reihe pikieren oder in Töpfe pflanzen. Ergreifen Sie Maßnahmen zur Vogelabwehr!

Die Saat keimt in 7 - 14 Tagen.

Pflege+

Geben Sie nur in trockenen Perioden zusätzlich Wasser. Der Wirsingkohl sollte ordentlich gedüngt werden in der ganzen Saison. Halten Sie das Beet unkrautfrei. Dann  wächst der Wirsingkohl gut und beständig.
 

Erntemethode

Ernteperiode: Juni – Dezember

Wenn die Kohlköpfe beinahe ausgewachsen sind, ist der Zeitpunkt zum Ernten gekommen. Verwenden Sie ein scharfes Messer und schneiden genau unter dem Kopfkohl den Hauptstängel durch. Die ganze Pflanze kann danach ausgegraben werden.

Wussten Sie, dass Ihr Kaninchen verrückt ist nach Kohl (-Blättern)?

Extra+

Alle Kohlsorten gehören zur Familie der Kreuzblütler (Brassicaceae oder Cruciferae). Die vielen Kohlsorten sind sogar genetisch betrachtet praktisch gleich. Der lateinische Name ist für viele dieser essbaren Kohlsorten Brassica oleracea. Die verschiedenen Kohlsorten sind klassifiziert als Unterarten, die von Menschen in den vergangenen 5000 Jahren selektiert und weiter gezüchtet wurden. So ist der lateinische Name für die Gruppe der Kopfkohl-Kohlsorten Brassica oleracea convar. capitata und für Wirsingkohl spezifisch: Brassica oleracea convar. capitata var. sabauda.

Wirsingkohl gibt es in 3 Sorten: grüner Wirsingkohl und gelber Wirsingkohl und grüner Spitzkohl. In Deutschland bevorzugt man vor allem den grünen Wirsingkohl.

Von Kohl gibt es viele Kultivare. Es gibt frühe bis späte Sorten und sogar solche, die das ganze Jahr über gesät werden können. Und es gibt auch Sorten, die mehr oder weniger viel Kälte vertragen. Halten Sie sich an die Empfehlung für Saatperioden, die auf der Packung steht (schnell wachsende Sorten sind weniger winterhart und oft nicht geeignet zum Ernten in der Frostperiode).

Brassica oleracea convar. capitata var. sabauda sind zweijährige Pflanzen, die im Prinzip erst im zweiten Jahr blühen und Saat ansetzen. Wirsingkohl ist der winterhärteste Kopfkohl.

LASSEN SIE SICH VON #BAKKERNATURE INSPIRIEREN

Warenkorb

×

Product title

1 x €29,95

Zwischensumme

Ich möchte bestellen

Choose your country

  1. België België
  2. Belgique Belgique
  3. Deutschland Deutschland
  4. France France
  5. Nederland Nederland
  6. Österreich Österreich
  7. Schweiz Schweiz
  8. Suisse Suisse
  9. United Kingdom United Kingdom