Den Teich mit Pflanzen schmücken?

Ein Teich im Garten bringt das ultimative Sommergefühl. Wasser im Garten schafft eine entspannte Atmosphäre. Es geht jedoch noch schöner. Wollen Sie Ihren Teich in ein Wasserparadies verwandeln? Dann empfehlen wir Teichpflanzen. Neben der Schönheit dieser Pflanzen eignen sie sich auch gut für Teichtiere wie Frösche. Diese finden im Schatten der Teichpflanzen kühle Rückzugsorte. Bevor Sie Ihren Teich mit unseren verschiedenen Pflanzen verschönern, ist es hilfreich zu wissen, welche es gibt und wie man sie pflanzt. Wir erklären Ihnen alles, was Sie über diese grünen Schwimmer wissen müssen.

Verschiedene Teichpflanzenarten

Bei Teichpflanzen sind die verschiedenen Pflanzen in Zonen unterteilt. Diese Zonen hängen von der Pflanztiefe unter der Wasseroberfläche ab. Mit jeder Zone ist eine Pflanzenart verbunden. Diese finden Sie alle in unserem Teichpflanzensortiment.

Zone 1: Uferpflanzen

Uferpflanzen sind, wie der Name bereits sagt, eigentlich Gartenpflanzen, die am Teichufer gepflanzt werden. Diese können sowohl in trockenen als auch in feuchten Böden gepflanzt werden. Im Allgemeinen sind diese Pflanzen nie vollständig unter Wasser. Nur nach einem starken Regenschauer können die Uferpflanzen unter Wasser stehen, wenn der Teich überläuft. Uferpflanzen werden demnach in das Freiland gepflanzt. Verwenden Sie hierfür Blumenerde für Gartenpflanzen. Für neue Teiche wird empfohlen, dem Wasser Teichsubstrat und wasserreinigende Bakterien hinzuzufügen. So bleibt die Wasserumgebung stabil. Ein nährstoffreicher und sauerstoffreicher Teich kann die Wurzeln der Uferpflanzen leichter erreichen und für ein besseres Wachstum und eine bessere Blüte sorgen. Bedecken Sie den Boden des Ufers schließlich mit Kies, um zu verhindern, dass die Erde weggespült wird.

Zone 2: Sumpfpflanzen

Sumpfpflanzen werden oft am Ufer auf eine Tiefe zwischen 0 cm und 15 cm gepflanzt. Unter den Sumpfpflanzen gibt es unterschiedliche Arten: für trockene Böden, in einer kleinen Wasserschicht oder sowohl für trockene als auch für feuchte Böden. Lesen Sie vor dem Pflanzen die Informationen auf der Verpackung sorgfältig durch. Hier finden Sie immer Angaben zur empfohlenen Pflanztiefe. Stellen Sie den feuchten Wurzelballen beim Pflanzen der Sumpfpflanze in einen speziellen Teichkorb. Es können mehrere Pflanzen in einen Teichkorb gelegt werden, bis er gefüllt ist. Füllen Sie die Löcher mit Teicherde. Um zu verhindern, dass dieser Boden weggespült wird, legen Sie eine Schicht groben Sandes auf die Teicherde.

Einige Sumpfpflanzen wachsen sehr schnell. Diese können Sie stutzen, damit die Pflanze nicht zu hoch wird. Es ist auch wichtig, tote Pflanzenteile im Herbst wegzuschneiden. Geben Sie der Pflanze einmal im Jahr, während der Wachstums- und Blütezeit Pflanzennahrung.

Zone 3: Wasserpflanzen

Wasserpflanzen sind ideal für die tieferen Teile des Teichs. Diese Pflanzen können bis zu einer Tiefe von ca. 40 cm gepflanzt werden. Die Wurzeln von Wasserpflanzen müssen vollständig unter Wasser stehen. Die Pflanze selbst kann auch komplett unter Wasser überleben. Sie mögen pralle Sonne und ruhiges Wasser. Auch Wasserpflanzen werden in Teichkörben gepflanzt. Füllen Sie diesen mit Teicherde und einer Schicht groben Sandes, bevor der Korb ins Wasser gestellt wird.

Zone 4: Seerosen

Seerosen werden auch „Teichkönigin“ genannt. Sie werden in einer Tiefe von 40 cm bis 120 cm gepflanzt. Die beste Zeit zum Pflanzen von Seerosen ist zwischen April und Juni. Die Pflanzmethode ist die gleiche wie bei den Wasserpflanzen. Legen Sie die Knolle der Seerose in einen mit Teicherde gefüllten Teichkorb. Der Teichkorb kann größer sein als bei Wasserpflanzen. Seerosen wachsen besser, wenn sie mehr Platz haben. Dann nochmal eine Schicht Sand darüber gegen das Wegspülen. Im natürlichen Teich können Seerosen auch in den Boden gepflanzt werden. Im Sommer können Sie die älteren Blätter wegschneiden. Besonders wenn eine zu große Wasseroberfläche von den Blättern bedeckt ist. Dann befindet sich nicht mehr genügend Sauerstoff im Teich.

Zone 5: Sauerstoffpflanzen

Sauerstoffpflanzen werde in der gleichen Tiefe gepflanzt wie Seerosen. Aus diesem Grund werden in Zone 4 manchmal auch Sauerstoffpflanzen zusammen mit Seerosen empfohlen. Der Unterschied ist, dass Sauerstoffpflanzen immer unter Wasser wachsen. Diese Pflanzen sind sehr wichtig für die Qualität des Wassers. Sie halten das Wasser klar, algenfrei und wandeln Nährstoffe im Wasser in Sauerstoff um. Sauerstoffpflanzen brauchen genug Nahrung und CO2 im Wasser, um gut zu wachsen. Es ist ratsam, die Sauerstoffpflanzen unmittelbar nach dem Anlegen des Teichs zu pflanzen, um Algen fernzuhalten. Dies ist vom Winter ausgeschlossen, in dem Pflanzen und Algen nicht wachsen. Die beste Pflanzzeit liegt zwischen April und Juni. Auch Sauerstoffpflanzen können mithilfe eines Teichkorbs gepflanzt werden.

Zone 6: Schwimmpflanzen

Der Name der Pflanze verrät bereits, wofür die Pflanze bestimmt ist. Diese Teichpflanzen schwimmen auf dem Wasser und werden daher im Gegensatz zu den anderen Teichpflanzen nicht unter Wasser gepflanzt. Schwimmpflanzen werden einfach auf das Wasser gelegt. Die Pflanze wird Wurzeln schlagen, um Nahrung aus dem Wasser zu extrahieren. Die meisten Schwimmpflanzen haften nicht an den Wurzeln. Schwimmende Pflanzen sind wie Sauerstoffpflanzen ein natürliches Abwehrmittel gegen Algen. Die Pflanze entfernt Salz aus dem Wasser, wodurch sich Algen weniger leicht absetzen. Schwimmpflanzen können sich schnell vermehren und den Teich füllen. Um dem Teich genügend Licht zu geben, ist es ratsam, einige Pflanzen mehrmals im Jahr aus dem Wasser zu entfernen.

Möchten Sie alle Teichpflanzen entdecken und die schönsten für Ihren Garten bestellen? Dann entdecken Sie jetzt unser Sortiment.

 

Warenkorb

×

Product title

1 x €29,95

Zwischensumme

Ich möchte bestellen